Informationen zum Haus- und Glasfaseranschluss der BBV Ostwestfalen GmbH (Leistungsbeschreibung)

  1. Glasfaseranschluss
    1. Die Herstellung des Glasfaseranschlusses einschließlich der Verlegung der Netzanschlussleitung beinhaltet die folgenden Leistungen und erfolgt durch die BBV Ostwestfalen GmbH („BBV“):
      • Verlegen von maximal 10 Meter Leerrohr zwischen der Grundstücksgrenze, die an der Glasfaser-Haupttrasse liegt und der Hauswand;
        Montage der Hauseinführung;
        Einbringen der Glasfaser in das Leerrohr;
        Montage des Netzabschlusspunktes (APL) in unmittelbarer Nähe zur Hauseinführung
        Montage des Glasfaserabschlussgerätes (ONT) bis max. 10 Meter von der Hauseinführung entfernt;

      APL und ONT werden an einer zwischen Kunden und BBV vereinbarten Position im Keller oder Erdgeschoss im Ein- oder Zweifamilienhaus, in einem Umkreis von bis zu 10 Metern zur Hauseinführung (Bohrloch) installiert. Längere Entfernungen können mit der BBV abgestimmt werden, dabei sind die Mehrkosten durch den Kunden zu übernehmen. Weiterführende Verkabelung im Haus ist bei freien, durchgehenden Leerrohren und nach Prüfung durch BBV möglich. Verkabelungsarbeiten, die nicht durch BBV durchgeführt werden, können durch den Hauseigentümer separat bei einer Installationsfirma beauftragt werden. Für Mehrfamilienhäuser gelten separate Vertragsbedingungen.

    2. Der Kunde beauftragt die BBV mit der Installation des notwendigen Glasfaserabschlussgerätes (ONT).
    3. Der aktive Glasfaseranschluss bis zum ONT, sowie alle entgeltlich und unentgeltlich bereitgestellten Geräte und Software bleiben Eigentum von BBV.
    4. Netzabschlusspunkt (APL)
    5. Der APL wird als Übergangspunkt zwischen der Außen-Erdglasfaser (Netz der BBV) und der Installation innerhalb des Gebäudes gesetzt.

    6. Glasfaserabschlussgerät (ONT)
    7. Der ONT wandelt das Glasfasersignal auf eine RJ-45 basierende Ethernet-Schnittstelle (1000Base-T) zum Anschluss eines Routers um und ist zwingend für die Funktion des Anschlusses erforderlich. Er wird dem Kunden, ausschließlich im Zuge des Basis-Installationsservices, überlassen. Die Verwendung anderer Geräte ist unzulässig und damit verboten. Der ONT benötigt einen Stromanschluss, der vom Kunden unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden muss.

    8. Die Installation des APL, des ONT und der zugehörigen Glasfaserverkabelung innerhalb des Hauses des Kunden erfolgt durch BBV oder ein durch BBV beauftragtes Unternehmen. In der Installation enthalten sind folgende Punkte:
      • An-/Abfahrt zum/vom Kunden
        Montage der Hauseinführung
        Montage des APL und ONT
        Verlegen der Glasfaserkabel. Die Kabellänge im Ein-/Zweifamilienhaus beschränkt sich jedoch auf maximal 10 Meter zwischen Hauseinführung und APL/ONT.
        Anschluss des ONT an die Stromversorgung (Bereitstellung hat zwingend durch den Kunden zu erfolgen, Stromkosten für den ONT werden durch den Kunden getragen)
        Test der Funktionsfähigkeit des Glasfaseranschlusses und Protokollierung

      Nicht im Leistungsumfang enthalten und somit nicht zu erbringende Leistungen sind (unter anderem):

        Wand-, Boden- und Deckendurchbrüche, die für den Leitungsweg erforderlich sind
        Brandabschottungen, die notwendig sind um die erforderlichen Durchbrüche zu schließen
        Verlegung neuer und/oder Verlängerung vorhandener Anschlussleitungen und Anschlüsse (Innenhausverkabelung)
        Bereitstellung/Einrichtung/Verlegung von Stromanschlüssen (wenn nicht vorhanden)
        Verkabelungen der Komponenten unter Verwendung zusätzlicher oder abweichender Kabel
        Konfiguration eines Routers auf der LAN-Seite
        Konfiguration des kundeneigener Router
        Erweiterungen der Reichweite eines evtl. vorhandenen Wireless LAN (WLAN)
        Neu- oder Änderungsinstallation von Hardware (z.B. Telefone, Telefonanlagen, Computer, Türöffner etc.) und Betriebssystemen
        Fehlerkorrekturen oder Virenbeseitigung
        Konfiguration von E-Mailprogrammen
        Bereitstellung sowie die Deinstallation von Softwarekomponenten oder Treibern
    9. Kundenpflichten
    10. Der Kunde ist selbst dafür verantwortlich, dass die Voraussetzungen für die Installation der Hardware durch BBV vorliegen. Insbesondere müssen folgende Voraussetzungen geschaffen sein:

        Der Kunde stellt einen trockenen Raum mit Raumtemperaturen zwischen 0°C und 30°C zur Installation zur Verfügung.
        Der Kunde gewährleistet die Sicherung des Gerätes vor unberechtigtem Zugriff Dritter.
        Der Kunde stellt eine abgesicherte Stromversorgung mit 230V im Abstand von maximal 1,5 Metern zur Installationsposition des ONT zur Verfügung.
        Kann die Installation des ONT aufgrund fehlender Voraussetzungen (z.B. Fehlen von Leitungswegen) oder aus anderen vom Kunden zu vertretenen Gründen nicht durchgeführt werden, hat der Kunde BBV für die vergebliche Anfahrt des Technikers oder des Servicepartners, die in der jeweils bei Vertragsschluss oder nach einer Preisänderung gültigen Preisliste genannte Anfahrtspauschale zu ersetzen. Der Kunde ist berechtigt nachzuweisen, dass BBV überhaupt keinen Schaden erlitten hat oder nur ein geringer Schaden eingetreten ist.
        Der Kunde wird nur Hausinstallationen und Endeinrichtungen sowie Endgeräte anschließen, deren Verwendung in öffentlichen Telekommunikationsnetzen in Deutschland zulässig sind und die insbesondere den Regelungen über elektromagnetische Verträglichkeit entsprechen.
        Der Kunde wird alle Änderungs- und Instandhaltungsarbeiten am Netz von BBV einschließlich des Netzabschlusspunktes ausschließlich durch BBV, oder die durch BBV beauftragten Personen ausführen lassen.
        Ist am vereinbarten Tag des Hausanschlusses kein geeigneter Leitungsweg (z.B. verfügbare Leerrohre) vorhanden, wird der ONT in einem Abstand von bis zu 1,5 Metern zum APL und mit mindestens 50 cm Abstand zu Decken- und Seitenwand montiert. Die Installationsleistung gilt damit als vollständig erbracht.
    11. Bei der gemeinsamen Hausbegehung legt der Kunde zusammen mit BBV oder einer durch BBV beauftragten Person fest, an welchen Punkten im Gebäude die Montage der Hauseinführung, des APL und des ONT erfolgen soll (die Länge der Glasfaserkabel zwischen Hauseinführung und Netzabschlusspunkt beträgt im Ein- bzw. Zweifamilienhaus maximal 10 Meter).
    12. Sofern der Kunde (nach der gemeinsamen Hausbegehung) einen anderen Ort für die Installation des APL und ONT wünscht, sind die technischen Rahmenbedingungen und Möglichkeiten zu prüfen. BBV kann, sofern die Rahmenbedingungen für eine Installation des APL und ONT an anderer Stelle ungünstig oder technisch nicht realisierbar sind, die Installation an dem anderen Ort ablehnen. Ergänzende Leitungsführungen, die zur Installation des Netzabschlusspunktes in unmittelbarer Nähe der Endeinrichtung durchzuführen sind, werden auf Wunsch nach Aufwand und zu den zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses geltenden Technikerstundensätzen von BBV vorgenommen und zzgl. Materialaufwendungen und ggf. Anwendungen beauftragter Dritter abgerechnet.
    13. Nach Inbetriebnahme des Glasfaseranschlusses erfolgt die Freischaltung des Anschlusses und der Dienste.
    14. Stand: 01.06.2015